Song.Dance.Blasmusik

Seminarnummer 1218

 

Datum:

  • Samstag, 13. Oktober 2018
  • 9:30 – 16:00 Uhr

 

Ort:

Stadttheater Steyr (4400 Steyr, Volksstraße 5)

 

Referentinnen:

  • Stefanie Altenhofer
  • Christina Hodanek

 

Seminarbeschreibung:

Warum nicht mal über den Tellerrand hinausschauen und andere Disziplinen mit auf die Bühne holen?

Blasmusik kann vieles auch in Verbindung mit Schauspiel und Darstellung. 

Doch wie sieht diese Idee im konkreten aus? Welche Zutaten brauche ich für ein Rezept?

Anhand des Jugendmusicals „Nie mehr Schule“ von Fritz Neuböck und dem „Tagebuch der Anne Frank“ von Otto M. Schwarz werden Konzepte und Herangehensweisen theoretisch und praktisch erlebt.

 

Seminarbeitrag:

EUR 20,--

Der Kostenbeitrag ist vor Seminarbeginn auf das Konto des OÖ. Blasmusikverbandes bei der Raiffeisenbank Region Hausruck einzuzahlen. IBAN: AT98 3425 0082 0351 2100 BIC: RZ00 AT2L 250. Als Verwendungszweck bitte Name des Seminarteilnehmers und die Veranstaltungsnummer anführen.

Im Seminarbeitrag ist der Konzerteintritt für Samstag, 13. Oktober 2018 enthalten.

Anmeldung:

<< zur Online-Anmeldung >>

 

Konzert "Nie mehr Schule":

  • Samstag, 13. Oktober 2018, 19:30 Uhr und
  • Sonntag, 14. Oktober 2018, 18:00 Uhr
  • jeweils Stadttheater Steyr
  • VVK: 10,-- / AK: 12,-- / bis 15 Jahre: 5,--

Karten sind bei allen MusikerInnen des BJO und BBO Steyr sowie den MusicaldarstellerInnen erhältlich, sowie unter brassmusicalsteyr(at)gmail.com - Freie Platzwahl

 

Informationen zu den Referentinnen:

Stefanie Altenhofer:

Stefanie Altenhofer wurde in Rohrbach/OÖ geboren. Noch während ihres mittlerweile abgeschlossenen Studiums Sozialwirtschaft begann sie das Theater für sich zu entdecken. Auf der Bühne ist und war sie etwa beim LeharTheaterOstern (Das Konzert, Regie: Maximilian J Modl), beim Theaterspectacel Wilhering (Der Bockerer, Der Don Quijote vom Bindermichl, Regie: Joachim Rathke), als auch bei freien Produktionen (etwa Duck and Cover von Julie Kratzmeier, Alexandra Kahl und Wenzel Brücher oder Lebenswartung, Regie: Theresia Dückelmann), im Brucknerhaus Linz (Anna und das Friedenslicht, Regie: Maximilian J Modl) und im u\hof: Landestheater Linz (Franzgeschichten, Regie: Christine Wipplinger) zu sehen.

Hinter der Bühne war sie einige Zeit als Regieassistentin tätig, unter anderem beim Landestheater Linz, Theater Phönix Linz und beim Musicalsommer Bad Leonfelden.

Als Regisseurin zeichnet sie sich für Ein Frauenleben: Süß-Sauer im Brucknerhaus Linz, Lebendige Donausagen bei Fabula Rasa und in Co-Regie mit Anna de Mink für Zweinsamkeit beim Nachtspiel an der Promenade verantwortlich. Bei der special!junior!senior! Produktion des Theatersommers Haag von 2018 (Die Haagträumer) ist sie für die Dramaturgie verantwortlich. Bereits zweimal übernahm sie außerdem die Leitung eines Theaterstudios am Landestheater Linz. Darüber hinaus ist sie auch bei Filmproduktionen tätig, etwa als Co-Regisseurin bei der Kurzdokumentation 26 Jahre Licht, das bei Crossing Europe in Linz seine Premiere feierte

Christina Hodanek:

Christina Hodanek ist elementare Musik- und Theaterpädagogin. Neben den Tätigkeiten bei move.on – Die Orchesterwerkstatt des Bruckner Orchesters Linz - im Bereich Organisation und Musikvermittlung, unterrichtet sie seit 2016 am Landesmusikschulwerk die Fächer Musikalische Früherziehung und Musikwerkstatt mit dem Schwerpunkt Musiktheater.

Ebenso ist sie als freiberufliche Theaterpädagogin tätig. Zuletzt zeichnet Sie sich für die Inszenierung right now. Burghofer! mit Ferry Öllinger und dem Vokalensemble LALA, verantwortlich.